Zell: Caspari weg, keine Neuzugänge geplant

Zell: Caspari weg, keine Neuzugänge geplant
Zell. Externe Neuzugänge wird es beim Tabellensechsten der Bezirksliga West, der SG Zell/Bullay/Alf in der Winterpause keine geben. Dafür einen bereits bekannten Abgang, denn Stürmer Stefan Caspari ist beruflich nach Köln gezogen und schließt sich dort der Spvg Frechen 20 an. Die Kölner Vorstädter sind Tabellenvierter der Landesliga Mittelrhein. Der Sportliche Leiter Mehmet Akin bedauert den Abgang von Goalgetter Caspari natürlich, ist aber zuversichtlich, dass man den Verlust in der restlichen Runde kompensieren kann. „Tim Köhler ist ja wieder fest dabei“, sagt Akin, der sich zudem auf die Rückkehr der Langzeitverletzten Randy Paauwe und Moritz Hoffmann freut. Paauwe schnupperte schon vor der Winterpause wieder rein, kann aber nach einer weiteren Knie-OP, bei der die Schrauben entfernt wurden, bald richtig einsteigen. Das eine oder andere lose Gespräch mit potenziellen Neuen wurde zwar geführt, aber konkret wurde nichts. Durch die Auflösung beziehungsweise den Ausschluss der zweiten Zeller Mannschaft in der Kreisliga B Mosel (wir berichteten), sieht Akin auch noch den einen oder anderen Akteur aus der Reserve, der es „nach oben“ packen kann. „Lukas Mertes zum Beispiel hätte Potenzial“, sagt der Sportliche Leiter. Wo die restlichen Spieler landen, vermag Akin schwer einzuschätzen: „Wenn man ehrlich ist, so viele waren das ja nicht, die regelmäßig da waren.“

Copyright © Rhein-Zeitung 2014